Wasser-Wissen


Pilz, Pilze

(fungus, mushroom) Pilze sind in der Biologie kein einheitlicher Verwandtschaftskreis. Es gilt daher als sehr komplex, Pilze umfassend und eindeutig zu definieren. Im altgemeinen bezeichnet man als Pilze ein- bzw. mehrzellige oder zönozytische (höhlenzellig, deren mehrkernige Zellen unseptiert in einer von der Zellwand gebildeten Höhle liegen) Organismen mit echtem Zellkern ohne die Fähigkeit zur Photosynthese und ohne aktive Fortbewegung. Sie leben in nahezu allen Regionen der Erde heterotroph überwiegend vom Abbau toter organischer Substanzen oder als Parasiten von lebenden Organismen und wirken so im Rahmen des natürlichen Stoffkreislaufs. 

Die Mehrzahl der Pilze wächst in Form von mikroskopisch kleinen, verzweigten Fäden (Hyphen).  Bei einigen kann auch die Bildung von kugeligen oder elliptischen Sprosszellen auftreten. Besondere ausgeprägt ist das bei den Hefen.

Vorsichtigen Schätzungen zufolge gibt es mindestens 100 000 verschiedenen Arten von Pilzen. Die im Abwasser auftretenden Pilze werden Abwasserpilze genannt.

ww