Wasser-Wissen


Niob, Nb

(niobium) nach "Niobe", der Tochter des Tantalos

Stoffsystem

Niob ist ein grau glänzendes Schwermetall. Es überzieht sich nach längerer Lagerung an Luft mit einer bläulich schimmernden Oxidhaut, die als Schutzschicht wirkt. Unterhalb von 9,3 K ist Niob supraleitend.

Physikalische und chemische Eigenschaften
 
Aussehen  grau glänzend Schmelzpunkt 2468 °C
Geruch geruchlos Siedepunkt 4927 °C
Molmasse   92,9 g/mol Dichte  ( °C)  g/cm3
Zustand bei 20 °C fest Löslichkeit in Wasser (20 °C, 1 bar) unlöslich

Für weitere Stoffdaten siehe auch Übersicht der Elemente.

Herstellung und Anwendung

Als freies Element ist Niob unbekannt, es kommt nur in gebundener Form vor.

Niob wird als Legierungszusatz für rostfreie Stähle, Sonderedelstähle und Nichteisenlegierungen verwendet. Nennenswerte Mengen werden als Ferroniob und Nickelniob in der metallurgischen Industrie zur Herstellung von Superlegierungen eingesetzt.

Umwelteinfluss und Gesundheit

Abwasserreinigung/Trinkwasseraufbereitung

Ins Abwasser gelangt Niob i.d.R. nur in Form von Messsonden. In Abwässern von Galvanikbetrieben kann erfahrungsgemäß u.U. bis zu 0,005 mg/l Niob wassergelöst auftreten. Eine selektive Behandlung von Niob im Abwasser ist bisher nicht bekannt.

ww