Wasser-Wissen


Niederschlag

(precipitation) Begriff der Meteorologie: aus der feuchten Luft ausfallende (kondensierende) Teilchen: 

Tau und Reif gelten im Sprachgebrauch nicht als Niederschläge. Gemäß DIN 4045 ist Niederschlag jedes aus der Lufthülle bzw. Atmosphäre ausgeschiedene Wasser, was Tau und Reif einschließt.

Niederschläge sind ein wichtiges Glied im Wasserkreislauf. Bei der Verdunstung geben Oberflächengewässer, Böden und Pflanzen Feuchtigkeit an die Luft ab, bilden Wolken, die das verdunstete Wasser in Form von Regen oder Schnee dann nach einem windbedingten Transprot an die Erde zurückgeben. Durch den Niederschlag erhalten die Pflanzen die notwendige Nährstoffversorgung, denn die in den Boden einsickernden Niederschläge lösen und transportieren die dort angesammelten Nährstoffe und führen sie den Pflanzen zu. Die Niederschläge speisen zum Teil das Grundwasser, andere Teile verdunsten oder laufen über die Oberflächengewässer ab. 

ww