Wasser-Wissen


Natriumhydroxid / Natronlauge

Stoffsystem

(caustic soda, sodium hydroxide, sodium hydroxide solution) Natriumhydroxid wird auch Ätznatron genannt. NaOH, "kaustisches Soda", besteht aus weißen, hygroskopischen Körnern oder Plätzchen. Natronlauge ist die Bezeichnung für eine wässrige Lösung von Natriumhydroxid.

Physikalische und chemische Eigenschaften

Aussehen  weiß   Schmelzpunkt 318 °C
Geruch geruchlos   Siedepunkt 1390 °C
Molmasse 40,0 g/mol   Dichte  ( °C) 2,13 g/cm3
Zustand bei 20 °C fest   Löslichkeit in Wasser (0 °C)
Löslichkeit in Wasser (23 °C)
1090 g/L
3420 g/L

Herstellung und Anwendung

Früher wurde es nach dem Kalk-Soda-Verfahren aus Natriumcarbonat und Kalziumhydroxid hergestellt. Heute gewinnt man es durch die Chlor-Alkali-Elektrolyse im Amalgamverfahren. Ausgangsstoffe dabei sind Natriumchlorid und Wasser, als Produkte fallen Natronlauge (wässrige Lösung von Natriumhydroxid), Wasserstoff und Chlor an.

Die stark alkalisch wässrige Lösung (Natronlauge) sowie die Schmelze werden z.B. in der Seifen-, Waschmittel- und Farbstoffindustrie verwendet, wie auch zur Herstellung von Natriumverbindungen, bei der Aluminiumerzeugung zum Aufschluss von Bauxit, bei der Papiererzeugung zum Aufschluss von Holz- und Strohfasern, als Natronlauge zum Abbeizen von Holz und bei der Küpenfärbung mit Indigo.

Umwelteinfluss und Gesundheit

Bei Berührung mit der Haut wird diese verätzt, da das Natriumhydroxid mit der Hautfeuchtigkeit zu Natronlauge reagiert. Natriumhydroxid löst sich unter starker Wärmeentwicklung sehr leicht in Wasser, wobei sich Natronlauge bildet. Es ist sehr giftig für Wasserorganismen. Durch sogenannten "Rohrreiniger" gelangt es in das Abwasser und kann zu Gewässerbelastungen führen.

An der Luft wandelt es sich allmählich mit Kohlenstoffdioxid zu Natriumcarbonat um. Aus diesem Grunde und, da es aus der Luft Wasserdampf bindet (hygroskopische Wirkung), sollte es gut verschlossen aufbewahrt werden.

Abwasserreinigung/Trinkwasseraufbereitung

Bei der BSB-Analyse wird Natriumhydoxid als Absorptionmittel eingesetzt, um das beim Sauerstoffverbrauch entstehende Kohlendioxid zu binden. Natronlauge wird auch zur Neutralisation saurer Abwässer eingesetzt: Bei der klassischen chemischen Abwasserbehandlung wird das Abwasser durch Zugabe von Natronlauge oder Kalk neutralisiert, wobei Salze ausfallen und Kolloide ausflocken können. Dies kann bei z.B. kupferhaltigen Abwässern auch zur Fällung genutzt werden.

ww