Grundwassermodellierung

(groundwater modelling) Die Grundwassersituation einer Region ist eine bedeutsame Planungsgröße für den Wasserhaushalt. Eine Modellierung des Grundwassers ermöglicht Auswirkungen und Folgen geplanter Eingriffe in den Grundwasserhaushalt kostengünstig zu prognostizieren.

I.d.R. werden die Menge, Zusammensetzung, Temperatur, Strömungsbedingungen und weitere Parameter des Grundwassers unmittelbar von den Folgen der jeweiligen Flächennutzung beeinflusst.

Durch eine Grundwassermodellierung wird es möglich, die Auswirkungen und Folgen geplanter Eingriffe auf das Grundwasser und den Grundwasserhaushalt zu prognostizieren. 

Grundwassermodellierungssystem beruhen i.d.R. auf  numerischen Strömungs- und Transportmodellierungen gekoppelt an hydrogeologische Kenngrößen und ermöglichen die Simulation unterschiedlicher Szenarien. Meist wird mit einfachen, analytischen modellhaften Betrachtungen ein Erkenntniszuwachs angestrebt mit denen funktionale Zusammenhänge beschrieben werden können. Die numerischen Modellansätze gelten insbesondere dann als effektiv, wenn sie durch punktuelle analytische Methoden wissenschaftlich abgesichert werden können. Manche Modellierungen sind zudem an gesetzliche Rahmenbedingungen gekoppelt, wie z.B. die Grundwasserverordnung.

ww